STOSSWELLENTHERAPIE BEI IMPOTENZ

Eine neuartige schmerzfreie Behandlungsmethode bei erektiler Dysfunktion (Impotenz) ohne Nebenwirkungen. In Salzburg wird diese Therapieform nun angeboten im Institut für ambulante Neurorehabilitation Haus St. Lukas am Stadtwerke-Areal.

Ursachen bei Erektionsstörungen

Schon Männer ab 35 Jahren sind mit dem Problem der Impotenz konfrontiert. Und in der Altersgruppe zwischen 40 und 70 Jahren leidet gut die Hälfte aller Männer unter der sogenannten erektilen Dysfunktion. Organische Störungen zählen zu den Hauptursachen für erektile Dysfunktion. Dabei erschwert eine zu geringe arterielle Blutzufuhr eine dauerhafte Erektion.
Neben unglücklichen Partnerschaften kann sich bei den Betroffenen vor allem psychischer Stress entwickeln. Unsicherheit in der Sexualität ist die Folge.

Behandlung ohne Nebenwirkungen

Anders als bei der Einnahme von PDE-5 Hemmern beruht die Behandlung von Erektionsstörungen mit der Stoßwellentherapie auf Schallwellen mit hoher Energie.
Die PiezoWave ED Stoßwelle ist eine innovative Behandlungsmöglichkeit der vaskulär (die Blutgefäße betreffend) bedingten erektilen Dysfunktion. Das Verfahren zeichnet sich durch ihre langfristige, belastungsarme Symptomverbesserung aus. Die Behandlung ist schmerzlos, unkompliziert und benötigt keine Narkose. Ihre Wirkung ist in unabhängigen, klinischen Studien belegt. Aktuelle Studien zeigen eine langfristige Verbesserung der Impotenz bei 77 Prozent der Patienten.

Lange Wirkung statt punktueller Leistung

Die neue nebenwirkungsfreie Therapie bringt auch persönliche Freiheit in Sachen Sexualität mit sich. Anders als bei der Therapieform mit Tabletten, die ihre Wirkung ein einem gewissen Zeitfenster ausspielen, bringt die Stoßwellentherapie eine langfristige körperliche Verbesserung bei erektiler Dysfunktion mit sich. Zudem sind bei dieser neuen Therapieform Herz-Kreislauf Probleme bei herzgefährdeten Patienten so gut wie ausgeschlossen. Die Stoßwellentherapie eignet sich daher für so gut wie alle betroffenen Altersgruppen.

WAS BEWIRKT DIE STOSSWELLENTHERAPIE?

In der medizinischen Forschung sind eine Vielzahl von komplexen Wirkungen auf menschliches Gewebe bekannt und belegt. Von besonderer Bedeutung bei der erektilen Dysfunktion ist die deutliche Verbesserung der Mikroblutzirkulation sowie die Entstehung neuer Gefäße. In Studien konnte gezeigt werden, dass die Stosswellentherapie sehr gute Erfolge erbringen kann. Die Therapie hat dabei das Potential, dass Männer die bisher nur mit Hilfe von Medikamenten eine Erektion erreichen konnten, wieder ohne "blaue Pillen" leben können und auch Männer, bei denen pharmakologische Mittel keine ausreichende Wirkung mehr zeigten, wieder zu Erektionen fähig sind.

DIE TECHNOLOGIE

Stoßwellen werden in der Medizin seit mehr als drei Jahrzehnten als Standardverfahren eingesetzt. Die Stoßwellen werden dabei außerhalb des Körpers generiert, über die Haut eingeleitet und bündeln sich dann punktgenau im anvisierten Zielgewebe. Ausgehend von der Nierensteinzertrümmerung werden mobile Stoßwellensystem heute zur Wundtherapie, der Behandlung orthopädischer Symptome und neurologischer Komplikationen eingesetzt. Die langjährige Erforschung und Entwicklung neuer länglicher Stoßwellenformen machen es nun möglich auch langstreckige Zielgewebe, wie die männlichen Schwellkörper zu behandeln.

Informationsbroschüre
Weitere Informationen finden Sie in diesem Infoblatt, das wir hier zum Downlaod bereitgestellt haben. (© Elvation Medical Gmbh.)
Weitere Forschungspublikationen zum Thema

Einen Auszug über die vielversprechenden Ergebnisse bieten folgende Publikationen:

"A safe and effective method in CPPS in short term" (Vahdatpour et al, 2013)
"Statistically significant effects in comparison to Placebo" (Zimmermann et al, 2009)

Die Stosswellentherapie in der Praxis

BERATUNG UND TERMINVEREINBARUNG

Haus Sankt Lukas
Strubergasse 18/4
5020 Salzburg
Telefon: 0662 439526
office@sankt-lukas.com

www.sankt-lukas.at